Title Image

Author: Hachenberger

Abschlussworkshop der Streitschlichter

Die Streitschlichter der 9. Klassen waren für ihren Abschlussworkshop im Kletterwald Langenberg, um dort ein ‘Waldabenteuer‘ zu erleben. Die Schüler kletterten gemeinsam verschiedene Parcours, bewältigten Geschicklichkeitsübungen, Seilrutschen und Tarzansprünge. Sie unterstützten und halfen sich, bewiesen Mut und Ausdauer. Im Anschluss wurde bei einem gemeinsamen Picknick das Jahr als Streitschlichter evaluiert. Wir – Frau Steinborn und Herr Sons – bedanken uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit, euer Vertrauen und euer Engagement für die Schulgemeinschaft!

Veteranenturnier 2022

Aus den Augen, aus dem Sinn – das soll nicht sein. Daher lädt die Sportfachschaft seit mehr als 30 Jahren alle ehemaligen Schüler*innen zum Volleyballturnier ein. Am 11.6. fanden sich ca. 120 Gäste aus verschiedensten Abi-Jahrgängen zwischen 1983-2021 ein, um gemeinsam alte Bekannte wieder zu treffen, Anekdoten aus zu tauschen, und natürlich Sport zu treiben: Sieger war nach mehr als drei Stunden des Turniers im Finale der Jahrgang 2016 gegen das Lehrerteam. Mindestens genauso wichtig war natürlich die anschließende Siegerehrung mit Buffet und Getränken. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Bis ins Finale gekämpft beim Basketball-Turnier

Nach zwei Jahren Corona-Pause konnten endlich wieder Teams des NEG bei der NRW Basketball Tour 3×3 antreten.  

Jeremy, Philipp, Leon und Harri aus der EF kämpften sich bei den Jungen U18m bei starker Konkurrenz bis ins Finale. Hier unterlagen sie in einem knappen Spiel dem starken Gegner und sicherten sich somit Platz 2. 

Aus der Klasse 6c gingen Nora, Lina, Aylin und Yagmur bei ihrem ersten Basketball-Turnier an den Start. Ohne Vereinserfahrung konnten sie mit ihren im Unterricht erworbenen Fähigkeiten und ihrem Kampfgeist in der offenen Klasse U12 gut in Szene setzen: Ein Sieg, ein Unentschieden und nur eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger.  

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch, vielen Dank an den Förderverein für die Unterstützung und bis zum nächsten Jahr! Dann gerne wieder mit mehr Teams und einem NEG Aufgebot in allen Klassen. 

Mit Eulalía und Fred Fuchs durch die EU

EU-Projektwochen in den Jahrgangsstufen 5-8

Im Rahmen des diesjährigen EU-Projekttages (23.Mai) lenkten wir unseren Blick am NEG in allen gesellschaftswissenschaftlichen Fächern in den Jahrgangstufen 5-8 auf die Europäische Union. Gerade die Coronakrise und auch der Krieg in der Ukraine zeigen, wie wichtig der Zusammenhalt in Europa und die Akzeptanz der Institution EU sind. Um auch den jüngeren Schüler*innen einen ersten Zugang zu der historischen Entwicklung sowie dem komplexen Aufbau der Europäischen Union zu ermöglichen, rückten wir das Thema Europa und seine Institutionen in den Fächern Wirtschaft Politik, Geschichte und Erdkunde für zwei Wochen lang in den Mittelpunkt des Unterrichts.

Unsere Schüler*innen lernten auf spielerischem Weg, wie es dazu kam, dass die EU gegründet wurde, welche Staaten genau dazu gehören, was sie für die Menschen tut und welche Rolle sie in unserem alltäglichen Leben spielt. Dazu arbeiteten die Kinder mit aktuellen Themenheften und Materialien der Europäischen Kommission, in denen sie von der Eule Eulalía und dem Fuchs Fred begleitet werden.

Kooperation mit dem Campus Velbert/Heiligenhaus gestartet

MINT-Talente entdecken und Schüler*innen praxisnah für ein Studium begeistern - das ist das Ziel der Kooperation der Hochschule Bochum mit dem NEG.

Das Talentmobil des Schülerlabors am Campus Velbert/Heiligenhaus wird unsere Schule regelmäßig ansteuern, um vor Ort spannende Projekte und Praxiskurse für die Mittelstufe anzubieten. Bei der Unterzeichnung der Kooperation konnte der Informatikkurs der Stufe 9 z.B. in die Arbeit mit dem Mikrocontroller Arduino reinschnuppern. Darüber hinaus können auch Module im 3D-Druck oder mit Lego-Robotern gebucht werden.

In der Oberstufe wird die Annäherung an ein Studium im Vordergrund stehen. An Praxistagen werden die Schüler*innen den Hochschulalltag kennenlernen und Studierende begleiten können. So gehen die Schüler*innen viel vertrauter in die Wahl ihres Studiengangs nach dem Abitur und wissen, welche Anforderungen in einem MINT-Studiengang gestellt werden.

Juniorwahl 2022

Die Grünen gewinnen am NEG die Juniorwahl zur NRW Landtagswahl 2022. Jeder Vierte (24,8%) der Jahrgangsstufen 8 bis Q1 wählt am NEG die Grünen, gefolgt von der SPD (20,4%) und der FDP (15,5%). Die CDU muss sich mit knapp zehn Prozent (9,7%) begnügen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,6% und hiermit 10 Prozentpunkte über der Wahlbeteiligung der „echten“ NRW Landtagswahl. So hatten die fleißigen Wahlhelfer aus der EF gut zu tun, die vielen jungen Wähler durch das Wahllokal zu lotsen. Inhaltlich vorbereitet wurde die Wahl zumeist im Politik- und Sozialwissenschaften-Unterricht – z.B. mithilfe von Analysen der Wahlprogramme und dem Wahl-O-Mat. Viele weitere Infos und Hintergründe sowie die Ergebnisse der Juniorwahl findet ihr auf: 

 

Erfolgreiche Matheolympionikinnen

Am Immanuel-Kant-Gymnasium in Heiligenhaus wurden die Preisträgerinnen und Preisträger der Regionalrunde der Mathematikolympiade geehrt. Insgesamt 40 hochwertige Büchergutscheine wurden vergeben, zwei davon gingen an Schülerinnen des NEG: Ruth Scheffler, 8a,  und Ecem Karagöz, 6a, erreichten jeweils den 3. Platz im Kreis Mettmann. Herzlichen Glückwunsch!

 

Latein und Französisch unterwegs

Wie lernt man am besten Französisch? Natürlich, indem man die Sprache vor Ort in einem französischsprachigen Land erlebt. So ging es für die 9er zum Tagesausflug nach Liège (Lüttich) in Belgien. Stadtführung und eine originale belgische Pommes als Pflichtübung inklusive. Auch wenn heute niemand mehr Latein aktiv spricht, so konnten die Latein-Schüler*innen doch ziemlich anschaulich auf die Spuren der Römer gehen. Dazu ging es nach Nijmwegen – hier ein paar Eindrücke: 

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 hatten in den letzten Wochen Auszüge aus Caesars „De Bello Gallico“ gelesen, u.a. Caesars berühmte Schilderung der Germanen. Diese waren für ihn und seine militärischen Nachfolger unkalkulierbare, wilde „Haudegen“. Ein Grund mehr, das römische Reich vor ihnen zu sichern. Der niedergermanische Limes, der seit 2021 Weltkulturerbe ist, war die Grenze zu Germanien, die es zu verteidigen galt. Am Limes lagen wichtige Militärstützpunkte wie Xanten und das holländische Nijmwegen.

Dies war das Ziel unseres Tagesausflugs. Die ältesten Fundstücke, die auf römische Herrschaft hindeuten, stammen aus dem Jahr 17 v. Chr. Damit ist Nijmwegen die älteste Stadt der Niederlande.

Um das Grenzgebiet vor den Germanen sich sichern, kamen Soldaten aus dem ganzen römischen Reich zusammen. Familien zogen nach, es bildete sich eine neue Siedlungsgemeinschaft aus den verschiedensten Herkunftsländern mit unterschiedlicher Sprache und Kultur. Der Handel blühte, und die Region lebte in Wohlstand. 

Die Sonderausstellung „Moving Stories- Reichtümer des Limes“ im Museum Het Valkhof hat den Aspekt der Migration aufgegriffen, die die römische Herrschaft der Region geprägt hat: ein „melting pot“ unterschiedlicher Völker mit ihren jeweiligen Traditionen. Die Ausstellung zeigt anhand von Werken zeitgenössischer Künstler zum Thema „Migration heute“, dass Migration heute genau dieselben Fragen und Probleme mit sich bringt wie zu Zeiten der Römer: Was bedeutet es, fremd oder anders zu sein? Anpassung wird gefordert. Aber wie verhält es sich mit der Identität? So funktioniert historische Kommunikation – das zentrale Anliegen des Lateinunterrichts.

Aber auch die zwischenmenschliche Kommunikation passte. Gemeinsam erkundeten die Schülerinnen und Schüler die Altstadt. Im Museum fanden sich Gruppen je nach Interesse zusammen. Im Bus wurde erzählt und gesungen. Es war ein wunderbarer Einstieg in eine hoffentlich wieder unbeschränkte Zeit!

Unsere neuen Referendar*innen

Das NEG begrüßt ganz herzlich seine neuen Lehramtsanwärter*innen! Herr Ahmed (von links nach rechts im Bild) unterrichtet Englisch und Sport, Herr Grubba Deutsch und Geschichte, Frau Leeser Sport und Geschichte und Frau Sträßer Englisch und Sport. Wir wünschen alles Gute für die Ausbildung und einen gelungenen Start.

Unsere neuen Kolleg*innen

In den letzten Wochen konnten wir einige neue Lehrer*innen an unserer Schule begrüßen: Frau Caton (links im Bild) unterrichtet seit den Osterferien Französisch und Deutsch und Herr Palmen (rechts) Sport und Mathematik. Herr John unterstützt uns schon seit einigen Wochen vertretungsweise in Erdkunde. Herr Sickermann hat sein Referendariat bei uns erfolgreich abgeschlossen (Herzlichen Glückwunsch!) und bleibt mit Chemie und Biologie am NEG. Wir wünschen alles Gute für den Start!

Herr John unterrichtet Erdkunde