Title Image

Author: Hachenberger

Bundesweiter Vorlesetag – wir waren dabei

Zum dritten Mal haben wir den bundesweiten Vorlesetag zum Anlass genommen, an unserer Schule einen Tag rund ums Vorlesen zu gestalten. Vorlesen, Lesen, sich über (Lieblings)bücher auszutauschen – all das stand im Mittelpunkte unseres Projekttags. Im Rahmen einer digitalen Autorenlesung konnten die Schülerinnen und Schüler der  Jahrgangsstufe 8 mit der Autorin selbst über ihren Roman sprechen. 

Aber auch die eigene Kreativität kam nicht zu kurz: Schattentheater, Basteln mit alten Büchern, eigene Geschichten schreiben und Szenen aus Märchen nachspielen standen auf dem Programm. 

Im Bereich des Buchcafés der Abiturienten kam Schulfest-Atmosphäre auf: bei Toasts, Obst, Kuchen und Getränken gab es die Möglichkeit, über Bücher und das Lesen zu quatschen. 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Förderverein unserer Schule, der mit seiner großzügigen Spende alle Kosten für diesen Projekttag übernommen hat.

Das NEG geht ins Fitnessstudio

Das Pilotprojekt ist gestartet: Das NEG besucht das Fitnessstudio! Wir haben durch die Kooperation mit der VSG die Möglichkeit bekommen, dass einige Oberstufenkurse im Sportunterricht das VSGfit besuchen können. Hier können bereits erlernte Unterrichtsinhalte direkt lebensweltnah in der Praxis erprobt werden. Wir freuen uns auf die nächsten Wochen – mal schauen, welche Fortschritte wir bei dem eigens für das NEG erstellten Trainingsplan machen werden!

Besuch von Paul O’Brien

Am kommenden Dienstag, den 29.11., besucht uns nach längerer Zeit einmal wieder ein alter Bekannter. Paul O’Brien, ein Singer/ Songwriter aus Kanada, wird am NEG einen Workshop mit Schüler*innen abhalten und abends ein gemeinsames Workshopkonzert geben. 


Während des Vormittags arbeitet die Gruppe mit Paul an verschiedenen kleinen Projekten. Das können Songs sein, die man gemeinsam spielt oder singt oder eigene Kompositionen, die man in der Gruppe vorstellt. Aus diesen kleinen Projekten entsteht dann das Programm für das Konzert am Abend. Spannend wird es auch deshalb, da der komplette Tag in 

englischer Sprache ablaufen wird. 


Herzliche Einladung an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft zum Workshopkonzert am 29.11. um 18.30 Uhr in der Aula!

Foto: Eigentümer René Flindt, Schlaugenweg 3E, 21436 Marschacht, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Politik hautnah: Besuch des Landtags

Die vier siebten Klassen besuchten im Rahmen des Faches Wirtschaft-Politik gemeinsam den Landtag in Düsseldorf. 

Nach der Sicherheitskontrolle gab es zunächst ein Frühstück für alle in der Kantine des Landtags. Dann wurden den Schüler*innen die Grundlagen der Aufgaben, der Zusammensetzung und der Arbeit des Landtags und der Abgeordneten vermittelt. Anschließend hatten die Jugendlichen die Chance, ihre eigene Plenarsitzung zum Thema Kinderwahlrecht zu inszenieren. Dabei konnten sie in wichtige Rollen schlüpfen, ihre zuvor im Politikunterricht erarbeiteten Reden vortragen und abschließend über den Gesetzentwurf zum „Wahlrecht ab 0“ abstimmen. Auch der Plenarsaal konnte besichtigt werden – wenngleich auch nur kurz, da dort während unseres Besuchs eine Sitzung stattfand.

Als letzten spannenden Punkt des Programms gab es eine Frage- und Diskussionsrunde mit Martin Sträßer (CDU), dem Landtagsabgeordneten für Velbert, Wülfrath und Teile von Mettmann, der auch Mitglied des Ausschusses für Schule und Bildung ist. Er beantwortete den Schüler*innen sehr offen Fragen zu seiner Person, seiner Arbeit als Abgeordneter sowie zu verschiedenen aktuellen politischen Themen. Die Schüler*innen konnten somit wertvolle Eindrücke der politischen Arbeit im Landtag gewinnen.

Landtagsabgeordneter Martin Sträßer (vorne rechts) empfängt ganze Jahrgangsstufe des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums im Landtag von NRW (Fotorechte: Martin Sträßer MdL)

Rückblick – Tag der offenen Tür

Am 12.11. fanden viele kleine und große Besucher den Weg zum NEG, um Eindrücke von unserer Schule zu sammeln. Es gab viel zu entdecken, mitzumachen und auszuprobieren: Theater, Musik und Experimente luden ein, verschiedenste Fächer und AGs kennen zu lernen. Wir haben uns gefreut, mit Ihnen und Euch ins Gespräch zu kommen und viele Fragen beantworten zu können, z.B. dem Dalton-Konzept als Dreh- und Angelpunkt des Lernens am NEG. 

Mit dem nachfolgenden Info-Abend „NEG-Check“ und den Schnuppertagen für 4.-Klässler*innen konnten wir hoffentlich einen guten Einblick in unsere Schule liefern. Sollten noch Fragen offen sein, scheuen Sie nicht uns zu kontaktieren oder auf der Homepage, insbesondere den „Häufigen Fragen“, zu stöbern. Vielen Dank für Ihr Interesse!

Die Medienscouts in Aktion

Die Medienscouts, die sich jedes Jahr neu aus Schüler*innen der 8. Klassen zusammensetzen, haben sich zum Ziel gesetzt über Chancen und Risiken bei der Mediennutzung aufzuklären. Dazu besuchten sie nun die 5. Klassen. Thema war der Umgang mit Chatgruppen, sei es in schulischen Medien oder privat in Whatsapp und co. Dazu gab es ein Quiz mit vielen überraschenden Erkenntnissen, bevor die 5.-Klässler ihre eigenen Chat-Regeln aufstellen konnten.

Die Themenspannbreite reichte dabei von der Warnung vor der Kontaktanbahnung von Fremden über die Angst etwas zu verpassen bis hin zum Datenschutz und Privatsphäre.

Ausbildung von Sporthelfer*innen

Anfang November hat der zweite Teil der Ausbildung für die Sporthelfer*innen stattgefunden. 21 Schülerinnen und Schüler haben in Theorie und Praxis gelernt Gruppen anzuleiten, Spiele zu entwickeln, gezielt Inhalte für z.B. Teambuilding-Maßnahmen auszuwählen und anzupassen, AGs und Pausensport-Angebote zu planen, zu organisieren und durchzuführen… und viel mehr! Danke für euer Engagement!

Was macht eigentlich ein Fremdsprachenassistent?

Wir freuen uns sehr auch in diesem Schuljahr wieder einen Fremdsprachenassistent bei uns zu haben! Lawrence Spafford aus Leeds unterstützt uns im Fach Englisch. Für die Schüler*innen ist es ein Glücksfall regelmäßig mit einem „Native Speaker“ in Kontakt zu kommen. So entsteht ein ganz natürlicher Zugang zur Sprache, der weit über Schulbuch-Wissen hinaus geht. Lawrence stellt sich hier im Interview vor. Auf Englisch natürlich, so gibt es gleich etwas zu lernen. 

How old are you and where are you from?

I’m 23, and from Leeds – a culturally vibrant post-industrial city in the North of England.

Which university do you attend and which subject are you studying?

I studied Philosophy at the University of Birmingham with an Erasmus year in Oslo, where I was excited to get the opportunity to explore other subjects, such as Anthropology, Art History, and Media Studies. Since then I have worked as a tutor and teaching assistant in Leeds schools, including as an English-as-an-Additional-Language tutor, supporting pupils who migrate to the UK.

Do you speak German?

I studied German for a few years in secondary school, and have tried to keep it up since, although I’ve got a lot yet to learn. It’s a challenge, but I’ve really enjoyed practicing it more since I’ve been here – I feel, as well, that it gives me a good perspective on what it’s like for pupils who are learning English.

What exactly do you do at our school? Can you give examples?

I have a timetable of lessons throughout the week, in which I help out as an English Language Assistant. So far in each lesson, I’ve been working with the class teacher to assist pupils of all ages with their English learning, leading exercises and sharing insider experience of UK-culture and the English language. Alongside this, I also host pupils in my Dalton room, where they can practice English conversational skills when they’ve finished their Dalton tasks. A highlight of my week is Friday afternoon, when I help out with the NEG’s fabulous English Theatre Group. 

How have you experienced your time in Germany and at our school so far?

I’ve really enjoyed my time in Germany so far! It’s been great exploring the Rhine-Ruhr area, making friends with my German WG-mates, and getting more involved with the school life of the NEG. I was happy to learn that I could join in with the school’s Schule ohne Rassismus and Badminton AGs, and even attend a philosophy lesson with the NEG pupils. I’m excited for the rest of the year! 

How long will you be at our school?

I’ll be with the NEG until the end of May 2023.

Süßes oder Saures von der SV

Dieses Jahr wurden wir, die SV, mal wieder kreativ um euch nicht nur die Angst vor der Geisterstunde, sondern auch vor uns selbst zu nehmen! Die 5ten und 6ten Klassen wurden dazu eingeladen, an der SV-Bürotür zu klopfen und sich eine Hand voll Süßigkeiten abzuholen. So hoffen wir natürlich nicht nur den Schülern den Alltag zu versüßen, sondern auch mögliche Barrieren abzubauen.

Also: bei Anliegen oder sogar Aktionswünschen einfach den Kekskrümeln folgen oder nach dem SV-Schild suchen – Und ein frohes nachträgliches Halloween! Eure SV.

Spannende Theaterabende am NEG

Nach fast zwei Jahren war es soweit: „Die rote Zora“ kam auf die Bühne der Aula des Nikolaus-Ehlen-Gymnasiums. Die Theater-AG unter der Leitung von Sandra Bacht hatte sich von der Corona-Zwangspause nicht entmutigen lassen und bewies einen langen Atem. Kämpfernaturen eben – wie die Bandenmitglieder im Theaterstück. Geprobt wurde nämlich auch digital.

Doch nun zum Theaterabend. Über mehr als 90 Minuten tauchten die Zuschauer in die Welt der Bande von Waisenkindern ein. Die Geschichte von der energischen, idealistischen Zora, die als weiblicher Robin Hood denjenigen Hilfe gibt, die sie brauchen, rührte an – ohne moralischen Zeigefinger. Durch hohes erzählerisches Tempo und geschmeidige Szenenwechsel verbunden mit einem musikalischen Leitmotiv wurde die Erzählung lebendig und spannend, ließ gleichzeitig aber auch Raum für nachdenkliche Momente.

Neben dem großen Thema der Zivilcourage, dem Eintreten für Menschlichkeit, bot dieses Theaterstück auch einen Denkanstoß über das Rollenverständnis: denn ein Mädchen ist die Anführerin einer Bande von vier Jungen. Sie entscheidet, sie gibt den Ton an, sie ist der Boss. Dass die Regisseurin ganz selbstverständlich auch weibliche Schauspielerinnen mit Jungen- oder auch Männerrollen besetzt hat, mag Ensemble bedingt gewesen sein, unterstrich aber zusätzlich die Gelassenheit, mit der wir uns den Umgang mit Gender wünschen. 

Ein großes Lob an alle Mitwirkenden: Schauspieler, Techniker und vor allem Sandra Bacht. Es ist toll, wieder eine Theater-AG zu haben, die eine Bereicherung darstellt – für beide Seiten des Vorhangs.