Title Image

Außerunterrichtliche Projekte

Theater-Impressionen

Vor den Osterferien feierte das Stück Departures der English Theatre AG und des English in Action Kurses Premiere. Hier ein paar Impressionen der tollen Aufführungen. Unterlegt mit Musik von Zeynep Beytas aus der 9. Klasse.

Komposition und Klavier: Zeynep Beytas, Begleitung: Özgür Beytas

Aktion Sichtwechsel – Straßenkind für einen Tag

Bei der Aktion Sichtwechsel nehmen Schülerinnen und Schüler für einen Tag die Sicht von Straßenkindern ein und erarbeiten Geld mit Hilfstätigkeiten für Straßenkinderprojekte von terre des hommes. Durch die Corona-Beschränkungen erfolgte dies dieses Jahr im privaten Rahmen – dabei kamen 1710 € zusammen. Vielen Dank für das tolle Engagement der Schulgemeinschaft!

Alles Gute an unseren Abiturjahrgang 2022!

Am 8.4. war es soweit – der letzte Schultag des aktuellen Abi-Jahrgangs. In den Tagen davor wurden noch – zum Teil im Kostüm natürlich – in den Abi-Fächern gepaukt. Aufgrund des schlechten Wetters musste der Abischerz zwar in der Turnhalle stattfinden, die Lehrer*innen gaben aber auch dort ihr Bestes um die vorbereiteten Herausforderungen zu bestehen. Die ganze Schulgemeinschaft wünscht euch alles Gute und viel Erfolg bei den anstehenden Prüfungen!

Das NEG ist Schule:Global

Das NEG darf sich ab sofort für drei Jahre Schule:Global nennen und unser Gebäude auch mit dem entsprechenden Siegel schmücken.  Für die Übergabe des Siegels sowie ein erstes Coaching war am Freitag, dem 25.3. Frau Zepp von Schule:Global am NEG zu Besuch und überreichte Frau Flucht, Frau Herzog und Frau Schlaak als verantwortende Lehrkräfte die Auszeichnung. 

Was ist Schule:Global?

Schule:Global ist eine Initiative des AJA Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch, finanziert von der Robert Bosch Stiftung. Die Auszeichnung bedeutet, dass unsere schulische Arbeit in den Bereichen Internationaler Austausch und Interkulturelles Lernen am NEG nun noch sichtbarer nach außen wird und wir zudem in den kommenden drei Jahren Unterstützung vom Netzwerk Schule:Global bekommen, um weitere Ziele umzusetzen.  

Was passiert am NEG?

Bald wird es einen eigenen Bereich für Schule:Global auf der Homepage geben, in dem wir über interkulturelle Projekte informieren. Das sind die schon seit langem bestehenden Projekte am NEG, z.B.:

• Sprachzertifikate (Cambridge Certificate, DELF, DSD),

• Tagesfahrten ins europäische Ausland (Liége und London),

• Einsatz von Fremdsprachenassistenten im Unterricht Englisch und Französisch,

• AG in englischer Sprache (English Theatre Group),

• Austauschfahrt nach Turin und vieles mehr.

Darüber hinaus werden wir die Schulgemeinschaft über kommende Projekte auf dem Laufenden halten. Geplant sind hier ein dauerhafter Austausch mit Schülerinnen und Schülern aus dem englischsprachigen Ausland sowie der Beginn eines Projektkurses Latein zum Schuljahr 23/24 verbunden mit einer Studienfahrt nach Rom. 

 Man darf also gespannt bleiben, wie Schule:Global in den kommenden Jahren gelebt wird! 

Auszeichnung Engel der Kulturen

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte das Künstlerpaar Carmen Dietrich und Gregor Merten dem Nikolaus-Ehlen-Gymnasium das Zertifikat der 2016 gegründeten „Engel-der-Kulturen-Stiftung“ und ein Stahlobjekt Engel der Kulturen. Die Stiftung würdigt mit dieser Auszeichnung das Engagement von Bildungseinrichtungen, mittels des Symbols „Engel der Kulturen“ fächer- und jahrgangsübergreifend den Themenkreis Multikulturelles, multireligiöses Zusammenleben in gegenseitiger Toleranz, Achtung und Bereicherung nachhaltig, intensiv und ergebnisorientiert zu erarbeiten und auch zukünftig junge Menschen durch themenbezogene Projektarbeit zu ermutigen, sich für das Gelingen unserer kulturell vielfältigen Gesellschaft einzusetzen.

Im Rahmen der „Interkulturellen Wochen“ war von Mitte Februar bis Mitte März die Mitmachausstellung „Wer glaubt was?“ zu den fünf Weltreligionen, die vom Erzbistum Köln konzipiert wurde, in der Aula des NEG zu Gast. Am Anfang stand dabei die Idee des Schulseelsorgeteams am NEG, nach den lange anhaltenden und immer noch nicht gänzlich überwundenen Einschränkungen des Schullebens durch die Pandemie den Unterricht dadurch zu öffnen und zu bereichern, dass eine Ausstellung für alle in die Schule kommt. Die teilweise recht niederschwellige und spielerische Annäherung an das Thema Religion öffnet gerade in Zeiten, in denen wir durch einen weltweit grassierenden Virus und zuletzt auch durch Krieg in Europa in für uns nie erwarteter Weise mit unserer menschlichen Endlichkeit und Hilflosigkeit konfrontiert sind, Herz und Sinn für eine Dimension, die unsere menschliche Begrenztheit übersteigt und Hoffnung schenken kann.

Alle Schülerinnen und Schüler besuchten im Rahmen des Religions- oder Philosophieunterrichts oder im Klassenverband die Ausstellung, die um eine kreative Station zum „Engel der Kulturen“ erweitert wurde. Dieses 2008 ins Leben gerufene Kunstprojekt von C. Dietrich und G. Merten visualisiert auf wunderbare und intuitiv verständliche Weise, wie durch ein Miteinander verschiedener Religionen in gegenseitigem Respekt und Dialog auf Augenhöhe – schließlich sind die Symbole für die drei monotheistischen Weltreligionen in Kreisform angeordnet – eine durch Vielfalt und Unterschiedlichkeit, aber auch Toleranz geprägte Verbindung entsteht, die zum Segen wird: das zeigt der Engel in der Mitte! An der entsprechenden Ausstellungsstation konnte das Symbol mit Hilfe von Holzschablonen auf Papier übertragen und dann ganz persönlich von den Schülerinnen und Schülern gestaltet werden. Beim Besuch der Ausstellung sowie beim Gespräch über den „Engel der Kulturen“ und seine Bedeutung haben alle Schülerinnen und Schüler des NEG einen Impuls erhalten, Verschiedenheit und unterschiedliche Überzeugungen – seien sie nun religiös, kulturell oder ganz anderer Art, wie es täglich im Schulalltag vorkommt – neugierig und respektvoll miteinander auszutauschen und daraus positive Impulse für eine bunte und vielfältige Schulgemeinschaft, aber darüber hinaus auch ein verantwortungsvolles und friedliches Miteinander in der Gesellschaft zu gewinnen.

Das Symbol des Engels der Kulturen wird zukünftig deutlich sichtbar im Schulgebäude angebracht und zu immer wiederkehrender inner- und außerunterrichtlicher Auseinandersetzung in verschiedenen Aktionen und Projekten einladen.

Valentinsaktion der SV

Am 14.2. hatten die Schüler*innen am NEG die Chance Menschen, die ihnen am Herzen liegen, eine Freude zu machen und Rosen zu verschenken. Zum Selbstkostenpreis konnte man bei der SV eine Rose kaufen und diese mit einer selbst gestalteten Botschaft versehen. Die Engel der SV zogen anschließend durch die Klassen und verteilten die Blumen.

„Wer glaubt was?“ – Die fünf Weltregionen

Ab dem 14.2. bis Mitte März können unsere Schüler*innen eine interaktive Ausstellung in der Aula zu den fünf Weltreligionen besuchen. Dort kann man die jeweils anderen Religionen besser kennen und verstehen lernen und ins Gespräch kommen. So leistet die Ausstellung einen Beitrag zu unserem schulischen Engagement als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ für ein friedliches Zusammenleben in einer multikulturellen und multireligiösen Gemeinschaft. Die Ausstellung wird vom Erzbistum Köln zur Verfügung gestellt.

Hinzu kommt das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ von Gregor Merten und Carmen Dietrich, dessen Ziel es ist, den interkulturellen Dialog anzuregen und zu fördern.

Die Ausstellung bildet den Auftakt zu einem Prozess der Zertifizierung durch die Engel-der-Kulturen-Stiftung, die Bildungseinrichtungen auszeichnet, die „junge Menschen durch themenbezogene Projektarbeit […] ermutigen, sich für das Gelingen unserer kulturell vielfältigen Gesellschaft einzusetzen“.

Am 14.3. findet um 14 Uhr die Verleihung des Zertifikats im Rahmen einer Feierstunde in der Aula des NEG statt, bei der auch die beiden Künstler anwesend sein werden.

(Wir danken herzlich für die zur Verfügung Stellung des Titelbildes – Die Abbildung zeigt die zentrale Skulptur des Projektes)

Präsentation der Dalton Plus Projekte

Nach einem halben Jahr Arbeit war es nun so weit: die Dalton Plus-Teilnehmer*innen haben ihre Ergebnisse vorgestellt. Zuschauen durften zusätzlich jeweils ein oder zwei Freundinnen und Freunde. Die Bandbreite der Themen war groß, die Begeisterung auch.


Im Anschluss an die Präsentationen wurden die TeilnehmerInnen für ihr außerordentliches Engagement mit eine Urkunde geehrt. Herzlichen Glückwusch!

Hier einige Eindrücke von den tollen Ergebnissen:

Dalton+ Workshops

Was haben ein Computerspiel, eine Kartoffel, eine CO 2-Messung und eine Schnecke gemeinsam?

 

Es sind Themen, mit denen sich Schüler*innen in diesem Halbjahr in Dalton+ beschäftigt haben. Vor allem das Schreiben von Geschichten war in diesem Durchgang sehr beliebt. Nach Wochen der Arbeit steht am Freitag, dem 28. Januar, die Präsentation der Ergebnisse in A1 an. Damit in dieser Feierstunde die Projekte richtig schön vorgestellt werden, haben die Dalton+ Schüler*innen in zwei mehrstündigen Workshops gemeinsam ihre Präsentationen besprochen, aufeinander abgestimmt und geprobt. Dabei gaben sie sich gegenseitig Tipps, wie sie ihre Ergebnisse noch besser und wirkungsvoller präsentieren können.

Herzlichen Glückwunsch zum DELF-Diplom!

Trotz einiger corona-bedingter Widrigkeiten in der Vorbereitung, z.B. durch verschobene Prüfungstermine, haben sich die Teilnehmer*innen der DELF-AG das französische Sprachzertifikat erarbeitet. Es wurden die Niveaus A2 und B1 erreicht – letzteres attestiert eine „selbstständige Sprachverwendung“ und öffnet in Frankreich einige Türen. Respekt!